18.08.2018

Wir trauern um Pater Alex Blöchlinger SJ

Alex Blöchlinger (geb. am 16. Mai 1924 in Wädenswil) ist am Freitag, den 3. August 2018 im Pflegeheim Antonius Haus in Feldkirch verstorben.
P. Alex Blöchlinger war wie kein Zweiter mit der Stella Matutina über Jahrzehnte verbunden.
Noch lebende Altersgenossen kennen Alex als Schüler (1936-1938) in der Stella Matutina, etwas jüngere und junge Altstellaner kennen Alex Blöchlinger als Präfekten (1951-1953 und 1975-1979), die meisten Stellaner aber kennen P. Alex Blöchlinger als Religionslehrer (1966-1973), Generalpräfekt (1964-1966) und Rektor (1966-1973).
P. Blöchlinger strahlte - wo immer er auftrat - eine natürliche Art von Autorität und Würde aus und war unter uns Schülern sehr beliebt und geschätzt. Bis zuletzt war er auch Spiritual der Stellaner Vereinigung Schweiz (SVS) und feierte jeweils am 8. Dezember in Feldkirch und kurz vorher oder nachher auch an der SVS Mitgliederversammlung in Zürich die heilige Messe und trug am Ende der Versammlung jeweils die Mitteilungen aus der Stella vor und erzählte, was er wusste oder was ihm zugetragen wurde von Ehemaligen.

Der Gedenkgottesdienst fand am Freitag, den 10. August 2018 im Dom von Feldkirch statt. Seine Verdienste um die Stella, sein (letzlich vergeblicher) Einsatz für ihren Erhalt und das jesuitische Erziehungsideal wie auch seine Verdienste um die Diözese in Vorarlberg wurden hoch gewürdigt. Anschliessend erfolgte die Beisetzung auf dem Friedhof der Kirche der Heiligen Sankt Peter und Paul in Feldkirch, neben - den Schülern der Stella - bekannten Patres und Brüdern (Bärlocher SJ, von Galli SJ, Kormann SJ , Künzli SJ, Leibenguth SJ, Schäfler SJ, Strobel SJ, u.a.).

Alex, die ehemaligen Schüler des Kollegs sind Dir von Herzen dankbar für Deinen grossen Einsatz für die Stella Matutina und für uns Schüler während unserer Zeit dort, aber auch danach!

18.08.2018

„Von Hugo bis dato“ Jubiläumsausstellung zu «800 Jahre Stadt Feldkirch»

Im Palais Liechtenstein der Stadt Feldkirch ist die Jubiläumsausstellung „Von Hugo bis dato“ im Rahmen der Festveranstaltungen «800 Jahre Stadt Feldkirch» zu sehen. Unter den Leitthemen Humanismus, Buch, Grenze und Zeit sind auf 2 Stockwerken Exponate und Geschichten die einen Bogen vom 13. Jahrhundert bis heute spannen exponiert. Ein Saal ist der Stella Matutina gewidmet. Der Saal im 2. Stock ist leicht zu finden, man halte nach einem grossen alten Fernrohr Ausschau! Lohnenswert ist auch ein Besuch der Dachterrasse! Die sehr interessante Ausstellung ist noch bis zum 25. November 2018 geöffnet.

07.05.2018

Welt Kongress der Jesuit Alumni 14.-18. Juli 2021 in Barcelona

Der 10. Welt Kongress der Jesuit Alumni/ae findet in Barcelona statt, vom 14. bis 18. Juli 2021.
Die offizielle Ankündigung kann hier heruntergeladen werden:
in EN
in FR
in ES

Sie sind sehr herzlich eingeladen mitzuarbeiten und Ihre Ideen einzubringen damit der Barcelona Kongress ein Meilensstein wird!
Schreiben Sie den Organisatoren von SARRIA SANT IGNASI: antics.santignasi@fje.edu

01.03.2018

Eröffnung der Jesuitenbibliothek Zürich

Seit dem 1. März 2018 ist die Jesuitenbibliothek am Hirschengraben 74, 8001 Zürich der interessierten Öffentlichkeit zugänglich.
Von den rund 100'000 Bänden stammt etwas mehr als die Hälfte aus der Bibliothek der Zeitschrift "Orientierung" (eingestellt im 2009), die anderen aus der AKI-Bibliothek und der bisherigen Bibliothek der Schweizer Jesuiten. Die Bestände sind im NEBIS-Suchkatalog zu finden. Die Jesuitenbibliothek bietet in Zusammenarbeit mit der AKI und der katholischen Hochschulgemeinde auch Veranstaltungen an.

Gastreferat von Frau Dr. phil. Bettina Spoerri, Leitung Literaturhaus Lenzburg (Kulturvermittlerin und Journalistin (NZZ u.a.) anlässlich der Eröfffnung der Jesuitenbibliothek Zürich am 1. März 2018